Kompetent - umfassend - schnell.

Herzlich willkommen auf der Internetpräsenz des Notars Prof. Dr. Zimmermann. Ich berate und beurkunde insbesondere im Immobilien- und Gesellschaftsrecht sowie im Familien- und Erbrecht, stehe Ihnen aber selbstverständlich auch in allen sonstigen Bereichen der notariellen Tätigkeit gerne zur Verfügung. Ich lege Wert auf eine umfassende und praxisnahe Beratung und helfe Ihnen, die für Sie passenden Lösungen schnell und zuverlässig zu finden.

Notar Dr. Bürger hat sein Notariat in das Gürzenichquartier am Heumarkt verlegt.

Englische Limited - Kein Vertretungsnachweis

Ist an einer Grundstückstransaktion eine englische Limited beteiligt, muss dem Grundbuchamt gegenüber nachgewiesen werden, dass diese Limited existiert; ferner ist nachzuweisen, wer als Vertretungsorgan bestellt ist. Diese Vertretungsbestätigung kann von einem deutschen Notar nach Ansicht des OLG Düsseldorf nicht abgegeben werden.

Kundenschutzklauseln bei dem Ausscheiden von Gesellschaftern nur zeitlich befristet wirksam

In einem aktuellen Urteil hat der Bundesgerichtshof festgestellt, dass Kundenschutzklauseln, die zwischen einer GmbH und einem ihrer Gesellschafter anlässlich des Ausscheidens aus der Gesellschaft vereinbart werden, nichtig sind, wenn sie in zeitlicher Hinsicht das notwendige Maß übersteigen, das in der Regel zwei Jahre beträgt.

OLG Köln: Keine Aufnahme eines Testamentsvollstreckervermerks in eine Gesellschafterliste einer GmbH

Das OLG Köln hat in einem aktuellen Urteil nochmals betont, dass es nicht im Belieben der Beteiligten stehe, den Inhalt der von ihnen eingereichten Gesellschafterliste abweichend von den gesetzlichen Vorschriften zu formulieren, selbst wenn dies sinnvoll erscheinen könnte.

Grenzüberschreitende Sitzverlegung einer luxemburgischen S.à.r.l. nach Deutschland

Das OLG Nürnberg hat geurteilt, dass eine grenzüberschreitende Sitzverlegung einer luxemburgischen S.à.r.l. nach Deutschland möglich ist. Das Urteil stützt sich in seiner Begründung auf die Niederlassungsfreiheit des Vertrages über die Arbeitsweise der Europäischen Union (AEUV).

Vorkaufsrecht des Mieters bei Veräußerung von Wohnungseigentum im „Erwerbermodell“

Bei einer Veräußerung von Wohnungseigentum, das zur Zeit der Schaffung des Wohnungseigentums bereits vermietet war, hat der Mieter ein Vorkaufsrecht. Der BGH hat sich jetzt mit der Frage beschäftigt, ob ein solches Vorkaufsrecht auch besteht, wenn ein Käufer ein Mehrfamilienhaus kauft und dieses nach dem Erwerb in Wohnungseigentum aufteilt.

Mehr zum Thema Aktuelles

Weitere aktuelle Nachrichten können Sie hier einsehen.